Lebenshilfe

LebenshilfeDie Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V. wurde im Jahr 1958 als gemeinnütziger Verein von betroffenen Eltern und Fachleuten gegründet und ist eine Selbsthilfevereinigung als Eltern-, Fach- und Trägerverband. Insbesondere für Menschen mit geistiger Behinderung und deren Familien. Menschen mit Behinderung werden von dem Verein begleitet, um am Leben in der Gesellschaft gleichberechtigt teilnehmen zu können. Die solidarisch handelnde Selbsthilfeorganisation unterstützt mit Angeboten in kompetenter Beratung und Betreuung, mit zukunftsweisenden Projekten und differenzierten Einrichtungen. 16 Landesverbände und 509 Orts- und Kreisvereinigungen sind als Mitgliedsorganisationen in der Bundesvereinigung angeschlossen. Jede ist rechtlich eigenständig. Des Weiteren gibt es gemäß der Satzung 125 kooperative und ...

Lebenshilfe und Freizeitgestaltung

Der Mensch kann sich in seiner Freizeit einfach ausruhen, beim Sport fit werden, Hobbys nachgehen oder sich weiterbilden. Auf Reisen sogar neue Erfahrungen sammeln oder seine Freizeit mit Freunden in fröhlicher Runde verbringen. Die Freizeit dient zur Entfaltung der Persönlichkeit und das Teilhaben in der Gesellschaft.

Spiel und Sport

Hilfe in der FreizeitGeistig behinderte Sportler und Sportlerinnen können sich beim Wettkampf bei Special Olympics einem ähnlichen Leistungsniveau messen. Auf lokaler, Landes- und Bundesebene gibt es diese Meisterschaften, alle vier Jahre sogar Weltspiele. Freude und Spaß sollen geistig behinderte Kinder und Erwachsene bei Spiel und Sport haben. Gewonnene Erfahrungen steigern die körperliche Fitness, Sicherheit ...

Wohnen durch Lebenshilfe

Der Mensch lebt gerne dort, wo er sich zu Hause fühlt. Dabei ist unwichtig, ob im Heim, in der Wohngemeinschaft oder allein. Jeder Mensch sollte so lange wie möglich in der eigenen Wohnung und in gewohntem Umfeld leben. Benötigt ein Mensch Hilfe beim Wohnen, sollte diese dort zu erhalten sein, wo der Hilfesuchende wohnt, sich wohlfühlt und leben möchte. Es werden dabei unterschiedliche Wohnformen angeboten. Allerdings können Menschen mit Behinderung nicht immer den Ort selbst wählen. Denn die Vielfalt an Wohnformen ist nicht überall verfügbar. Für solch verschiedene Wohnformen setzt sich die Lebenshilfe ein und diese richtet sich oft nach ...

Computer und Internet für geistig behinderte Menschen

Ins Internet trotz BehinderungDer Computer gehört in das heutige Leben wie das Wasser zum Trinken. Sogar für geistig behinderte Menschen eröffnet sich durch Computer und Internet eine neue Art der Kommunikation, der Informationen und einen neuen Weg an der Gesellschaft teilzuhaben. Zu Unterstützung im Umgang mit PC und Internet und um vorhandene Kenntnisse zu vertiefen, bietet die Koordinierungs-, Kontakt- und Beratungsstelle im Kreis Mettmann und Volkshochschule Ratingen beispielsweise PC-Kurse für Menschen mit geistiger Behinderung an. In Deutschland leben mehr als acht Millionen behinderte Menschen, davon schwer behindert knapp 80 Prozent. Diesen Menschen sind die zahlreichen Internetseiten und Programmoberflächen aufgrund der Umsetzung und Gestaltung ...

Neuer Name für „geistige“ Behinderung?

Die Lebenshilfe Österreich beschloss im Jahr 2005 die Änderung ihres Namens. In Zukunft wurde der Begriff „geistig“ vermieden und sie nennt sich seitdem „Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen“. Bei einer internationalen Tagung wurde dies beraten. Auf dieser Tagung waren die Mitarbeiter der Bundesvereinigung Lebenshilfe in Deutschland, Ulrich Niehoff und Prof. Biewer vertreten und kennzeichneten beim Workshop der Lebenshilfe Österreich am 15. 09. 05 die Situation recht zutreffend: 1. Die Notwendigkeit für einen neuen Begriff ergibt sich aus dem berechtigten Anliegen und Wunsch der Betroffenen. Das „geistig behindert“ wird in der Mehrheit als diskriminierend empfunden und als Schimpfwort eingestuft. Im wissenschaftlichen ...